• Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon

Dir gefällt Käfachen?

Dann freue ich mich über

Unterstützung

Suche
  • kaefachen

Ein Beispiel aus dem echten Leben...

Vor Kurzem habe ich euch ein Tutorial geschrieben, wie man mit ein paar kleinen Tricks und Tipps tolle Bilder zaubern kann. Nicht nur für Probenähen, sondern auch für Omas Geburtstagskarte oder das Familienalbum.


Ich bin sehr dankbar, dass die liebe Linda mir angeboten hat, ihre Bilder als Vorher-Nachher-Vergleich zu nutzen um euch zu zeigen, wie sich diese Tipps in der Praxis auswirken.


Vor Kurzem sah ihr Foto noch so aus, bereits bearbeitet:



Nun, was soll man tun, wenn man kaum Licht im Raum hat, gerade in der dunklen Jahreszeit, Kunstlicht macht einen Gelbstich und wirft Schatten, die Farben scheinen nicht realistisch, der Hintergrund hat einen leicht schmutzigen Grauschleier.


Aber das muss so nicht sein. Ich weiß, wie schwierig es ist, indoor schöne scharfe Fotos zu machen. Ich habe selbst Webseiten studiert, Tutorials, meine Kamera und lange geübt, bis es endlich einigermaßen gut wurde. Und auch meine Bilder sind noch weit weg von perfekt und Fotostudio-Qualität.






Was hat Linda also getan?

Sie hat sich meine Tipps zu Herzen genommen und heraus kam dieses Bild!



Den Anfang macht eine weiße Leinwand (15 Euro bei Amazon), die einfach gebügelt und mit 2 Wäscheklammern an das Hochbett befestigt wurde.

Das zweite ist das Licht. Wenn man wenig Licht hat, muss man mehr schaffen und wenn nicht anders, dann halt mit Kunstlicht. Also Deckenlampe an! Die Strahler so drehen, dass es keinen Schatten nach hinten wirft.

Den Gelbstich bekommt man nun weg, in dem man die Kamera die meiste Arbeit machen lässt.

Im Kameramodus "P" (Programmautomatik) kann man nämlich die Lichtquelle einstellen. Hier benutzt man dann "Kunstlicht". Und schon wird dem Gelb mit Blau entgegengewirkt.


Der Bildausschnitt machts. 2/3 des Bildes besteht aus dem Motiv, der Hintergrund ist und bleibt im Hintergrund, im Fokus steht das genähte Werk. Was möchte man Zeigen an dem Werk? Hier in erster Linie wohl den Tellerrock und den tollen Stoff, der verwendet wurde. Das Gesicht soll nicht zu sehen sein? Kein Problem. Dadurch dass das Kind 2/3 des Bildes ausmacht, stört es auch nicht, wenn das Gesicht weggeschnitten wird.


Nun am Rechner noch minimal Helligkeit und Farben einstellen und voilà....


ein wunderschönes Bild, mit wenig Aufwand, wenig Nachbearbeitung und ohne professionellen Wissen in Fotografie und Bearbeitung.


Überzeugt euch selbst und probiert es aus. :)

174 Ansichten