• Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon

Dir gefällt Käfachen?

Dann freue ich mich über

Unterstützung

Suche
  • kaefachen

Aus dem Hochzeitstagebuch #4

Projekt Brautkleid:

Ein Hoch auf das Probekleid!

Als ich das Projekt Brautkleid in Angriff nahm, war für mich klar, dass es ein Probekleid geben wird. Bisher habe ich selten mit nicht dehnbaren Stoffen gearbeitet und bevor man an die teuren Brautstoffe geht und es verhunzt, sollte erst einmal getestet werden, ob man den Schnitt überhaupt umgesetzt bekommt.


Und nicht nur um zu testen, ob ich in der Lage bin es zu nähen, sondern auch um zu sehen, ob es mi überhaupt stehen wird. Mehrere Menschen gaben mir den rat, in ein Geschäft zu gehen und mehrere Kleider anzuprobieren. ich habe mich dagegen entschieden. Ich wollte nicht zu sehr in meiner Vorstellung des Kleides beeinflusst werden und ich hatte Angst davor, mich im Laden zu verlieben und dann nicht mehr nähen zu wollen oder zu voreingenommen zu sein. Das ist der Grund, warum ich JETZT schon anfange zu nähen. Wenn es mir nicht gelingt, das Kleid mir nicht steht oder nicht gefällt wenn es fertig ist, dann muss ich noch genug Zeit haben doch noch ein Kleid im Geschäft auszusuchen. Ich möchte in meinem Traumkleid heiraten. Wenn das Selfmade-Kleid nicht das aus meinen Träumen wird, dann ist das traurig, aber trotzdem eine tolle Erfahrung gewesen und dann möchte ich einem anderen Kleid die Chance geben, mein Traumkleid zu werden und vielleicht wird das Selfmade-Kleid eine andere Braut glücklich machen.

Also zurück zum Thema...Das Probekleid. Genäht aus einem sehr günstigen Satin, damit es nicht weh tut.

;)

Und was bin ich froh... Das Schnittmuster, eingeflogen aus den USA, Originalsprache englisch und grottenhaft ins Deutsche übersetzt. Explizit steht an mehreren Stellen, dass ich 1,5 cm NZ "benutzen" soll. Klar soweit. ich habe geschnitten...mit 1,5 cm Nz... Nachdem ich jedoch eine halbe Stunde versuchte, 2 schnittteile rund aufeinander zu stecken und verzweifelt scheiterte, wurde ich stutzig. Zum 100sten Mal die Anleitung studiert, die Schnittteile genau angesehen und dann ist es mir klar geworden. Es kann gar nicht passen. Die NZ ist schon mit drin!!! Das steht natürlich nirgendwo. Aber nun ist mir auch klar, war die Alneitung auf die 1,5cm beharrt. Denn wenn sie schon im Schnitt mit drin sind, müssen sie ja schließlich auch weggenäht werden. Bingo. neu geschnitten und es passt wie angegossen. Na geht doch.

Es geht weiter. Der Rock bekommt noch was eingesetzt. Geschnitten, genäht...passt gar nicht. Es ist zu lang...merkwürdig...naja, dann muss ich das am Ende eben abschneiden. Ich bin unsicher, denn es sieht irgendwie sehr merkwürdig aus. Ich lese die nächsten Schritte und merke....das war die falsche Stelle.... 🤦‍♀️ Nahttrenner mein Freund und raus damit!

Nun müssen Nähte abgesteppt werden. Getan, versaut. Das sieht ja blöd aus...klar...ich Depp. NZ auseinanderbügeln und dann erst steppen. Am besten mit Zwillingsnadel, sieht sauberer aus. Okay....kommt auf die Liste der ToDo´s beim ECHTEN Kleid!

Ich kann euch sagen, das waren sicher nicht die letzten Fehler und ich bin froh über jeden einzelnen, denn ich weiß, dass ich es nachher mit dem richtigen Kleid besser machen werde.

Ich bin noch nicht fertig und sehr gespannt ob am ende tatsächlich ein Kleid dabei herauskommt, das man anziehen kann..,❤

14 Ansichten